GILDE STIFTUNG WETTBEWERB

„Fit für Azubis“

Mit dem Wettbewerb „Fit für Azubis“ fördert die Gilde Stiftung den Nachwuchs im Fleischerhandwerk und prämiert die besten Initiativen und Ideen mit Fördergeldern von insgesamt 6.000 Euro.

Auch 2019 wurde der Wettbewerb „Fit für Azubis“ wieder ausgeschrieben und die besten Ideen und Aktionen rund um das Thema „Ausbildung im Fleischerhandwerk“ werden belohnt. Bewerben konnten sich Betriebe, Innungen oder Fachschulen mit eigenen Initiativen zur Nachwuchsgewinnung und Nachwuchsförderung.

Die originellsten und wirksamsten Aktionen werden mit Fördergeldern in Höhe von insgesamt 6.000 Euro gewürdigt. Die Möglichkeiten, junge Menschen für die Betriebe und das Berufsfeld zu gewinnen, sind vielfältig: Infoveranstaltungen an Schulen, eine kreative Selbstdarstellung als Betrieb oder Einsatz im Bereich Jugendeinrichtungen, Kooperationen zwischen Fachschulen und Innungen mit eigenen Werbeaktionen… Kurz: Erlaubt ist, was für das Fleischerhandwerk Nachwuchs gewinnt und sichert.

Die Preisträger wurden wie in jedem Jahr auf dem Deutschen Fleischer-Verbandstag geehrt. Dieses Jahr am 14. Oktober in München.

Die besten Initiativen 2019

Hier sehen Sie, welche Betriebe bzw. Innungen 2019 auf dem 129. Deutschen Fleischer-Verbandstag in München als beste Initiativen zur Nachwuchsgewinnung ausgezeichnet und mit je 2.000 Euro Preisgeld belohnt wurden.

Metzgerei H.H. Schmidt & Catering, Daaden

 

Die Metzgerei & Catering Schmidt aus Daaden besteht als Ausbildungsbetrieb bereits seit 1830. Dass sie in der heutigen Zeit angekommen ist und sich in der Region als moderne Metzgerei mit Catering, BBQ-Events und Steaktastings etabliert hat, zeigt sich auch in der Azubi-Aktion für die die Metzgerei H.H. Schmidt in diesem Jahr eine Auszeichnung erhalten hat. Gerade in ländlichen Regionen ist es oft ein Thema, wie u. A. minderjährige Azubis ohne Führerschein den Weg in den Ausbildungsbetrieb bewältigen sollen. Hier setzt die Idee des Azubi-Car an, das Inhaber Dirk Schmidt seinem (zukünftigen) Azubi zur Verfügung stellt. Das bis 45 km/h schnelle kleine Auto ist mit einem Mopedführerschein fahrbar und darf vom Azubi für Fahrten zur Ausbildungsstelle, zur Berufsschule aber auch für private Fahrten genutzt werden. Ein Investment, dass sich lohnt für Ausbilder und Azubi und ein Eye-Catcher auf Ausbildungsmessen, Infoveranstaltungen & Co. ist das mit Logo und „Azubi-Car“ beschriftete Auto auf jeden Fall.

www.metzgerschmidt.de

Gabriele Sorg / Heilbronn

Gabriele Sorg ist bereits seit Jahren mit ihrem fachlichen und persönlichen Engagement überall da aktiv, wo es Jugendliche für das Fleischerhandwerk zu begeistern gilt, ob in der Ausbildung, mit den Azubis bei ihrer Arbeit als Ausbilderin oder, wie in diesem Jahr, mit ihrer Aktion im Pavillion des Handwerks auf der BUGA (Bundesgartenschau) in Heilbronn. Gemeinsam mit Azubis einer örtlichen Berufsschule war sie an zwei Tagen mit einer außergewöhnlichen Praxisdemonstration im Pavillion des Handwerks aktiv in Sachen Imagewerbung für eine Ausbildung im Fleischerhandwerk. In Praxis-Demonstrationen, Verkostungen und Präsentationen von Fingerfood und Grill-Projekten begeisterte die Gruppe um Gabriele Sorg die Besucher vor Ort. Darüber hinaus engagiert sich Frau Sorg aktuell in einer Kooperation mit einer Werkreal- und Berufsschule zur Stärkung der Berufsorientierung bei Haupt- und Werkrealschülern mit der Durchführung von zweitägigen Praxisworkshops, in denen sich die Schüler einen praktischen Eindruck von der Ausbildung im Fleischerhandwerk verschaffen können. Frau Sorg ist somit, nicht nur in diesen beiden Aktionen, sondern seit vielen Jahren in zahlreichen Initiativen, eine außergewöhnliche Persönlichkeit im Einsatz für Auszubildende im Fleischerhandwerk.

Fleischerei Lothar Franke, Andrea Franke, Weinböhla

Dass man auch als kleine Metzgerei erfolgreich bei der Nachwuchsarbeit sein kann, zeigt das Beispiel der Fleischerei Lothar Franke mit Chefin Andrea Franke und ihrem Engagement sowohl als Ausbilderin im eigenen Betrieb als auch im Rahmen von Lehrtägkeiten in örtlichen Schulen und bei Seminaren. Dabei geht sie mit Stolz auf ihr Handwerk und besonderem Fachwissen (sie ist u.A. auch Fleisch- und Wurst Sommelière) als Vorbild für ihre Auszubildenden voran. Das ist es auch, was sie ihren Auszubildenden vermittelt: eine Ausbildung in einem Handwerk auf das man stolz sein kann, mit hohem Fachwissen und über den Standard und die Klischees hinaus. So werden Arbeiten ihrer Azubis regelmäßig in den sozialen Medien präsentiert. Aber auch aktiv zur Präsentation auf Ausbildungsmessen, bei Stellenanzeigen und vielem mehr, tritt die Ausbilderin Andrea Franke mit ihren Azubis in Aktion. Ein außergewöhnliches und sympathisches Engagement in jeglicher Hinsicht, das die Jury des Wettbewerbs „Fit für Azubis“ in diesem Jahr mit der Auszeichnung würdigt.

www.fleischereifranke.de


© Meisterin der Fotografie Cornelia Normann