Wenn es um Lebensmittel geht, sind Themen wie Frische und Haltbarkeit eine Herausforderung. Verpackungsmaschinen bieten Lösungen.

Das Fleischerhandwerk ist im Wandel und es wird sich auch künftig noch stärker an den Wünschen und Vorgaben seiner Kunden ausrichten müssen. Dabei sind „die Kunden“ längst nicht mehr nur die Endverbraucher, die vor der Theke stehen und sich ihren Aufschnitt oder ein Steak einpacken lassen. Mit Angeboten wie Imbiss, Mittagstisch oder Bistro, mit Partyservice und Catering zeigen immer mehr Fleischer-Fachgeschäfte gastronomische Kompetenz.

Neue Absatzkanäle im Blick

Zudem beliefern sie den Lebensmittelhandel, etwa Supermärkte oder Feinkostgeschäfte, und sind ein wichtiger Partner der Gastronomie. Dazu kommen Online-Versand sowie 24-Stunden-Verkaufsautomaten, die ein Fleischer-Fachgeschäft unabhängig machen von den gesetzlichen Öffnungszeiten. Mit der Erweiterung der Absatzkanäle rückt das Thema Frische – und wie man sie erhalten kann – zunehmend in den Fokus.

Und damit auch die verschiedenen Verpackungsverfahren und -maschinen, die über einen längeren Zeitraum hinweg die Top-Frische der Produkte sicherstellen. „Eine Verpackungsmaschine gehört zur Grundausstattung des Fleischerhandwerks“, sagt Sven Butzen von der Komet Maschinenfabrik. Und fügt hinzu: „Es sollte sogar mehr als eine Maschine zur Grundausstattung gehören: eine große Maschine in der Produktion und eine kleine im Ladengeschäft, um die Produkte direkt vor den Augen der Kunden zu verpacken. Dadurch wird der Frischegedanke als Verkaufsargument genutzt.“ Neben einer längeren Haltbarkeit der fachmännisch verpackten Lebensmittel spielt auch die Platzersparnis bei der Lagerung im Kühlhaus eine Rolle. Zudem lässt sich die Produktion effizienter steuern: Die richtige Verpackung macht eine Vorproduktion und Lagerhaltung möglich, ohne dass die Qualität der Produkte darunter leidet. Das gilt zum Beispiel auch für das Catering, wo häufig viele Mahlzeiten zum gleichen Zeitpunkt serviert werden müssen. Für den Bereich Convenience sind frischeverpackte Lebensmittel ebenfalls perfekt. In einem speziellen Kühlregal lassen sie sich auch zur Selbstbedienung anbieten. „Eine moderne Verpackung hält die Produkte geschützt und frisch und bietet mit entsprechenden Etiketten oder Aufdrucken auch einen attraktiven Anblick“, sagt Harald Gessinger, Vertriebsleiter Allfo Vakuumverpackungen. Und sie kann sogar noch mehr: „Einige Verpackungen eignen sich sogar zum Kochen oder kommen beim Sous-vide-Garen zum Einsatz“, so Gessinger weiter.

Lesen Sie mehr im Gilde Magazin Ausgabe 01/2017 (Erscheinungstermin 01.03.2017) – dieses erhalten Sie bei Ihrer Genossenschaft.

print