Geflügel hat in der gesundheitsbewussten Lifestyle-Küche ein positives Image. Vorbereitete Produkte erleichtern das Geschäft.

Der Verzehr von Geflügel nimmt in Deutschland weiterhin zu. 2015 etwa betrug der Pro-Kopf-Verbrauch im Schnitt 19,6 Kilogramm, so eine Information der Marktinfo Eier & Geflügel (MEG). 2016 dürfte sogar erstmals die 20-Kilogramm-Grenze überschritten worden sein, prognostiziert die MEG. Es gibt viele Gründe, warum Geflügel bei den Verbrauchern so beliebt ist. Sein Preis ist – etwa im Vergleich zu Rindfleisch – relativ günstig. Es ist kalorienarm, bietet viele magere Teilstücke, hat einen hohen Eiweißgehalt und enthält wichtige Vitamine – passt also in unsere Gesellschaft, die auf eine bewusste Ernährung zunehmend Wert legt. Zudem ist Geflügelfleisch vielseitig einsetzbar und bietet unzählige Zubereitungsvariationen.

Genau hier verbindet es sich mit einem anderen Trend, der die Ernährungsgewohnheiten unserer Zeit bestimmt: Convenience. Der Wunsch nach Gerichten, die sich schnell und ohne Aufwand zubereiten und verzehren lassen, gilt nicht nur für die Küche der Verbraucher zu Hause. Auch wer, etwa im Imbiss oder im Bistro, als Profi Angebote für den Unterwegs-Verzehr oder die kurze Mittagspause macht, greift immer häufiger auf Produkte zurück, die zubereitungsfertig oder gar verzehrfertig auf ihren Einsatz warten. So ist etwa im Außer-Haus-Markt der Absatz von tiefgekühlten fertigen Convenience-Gerichten (inkl. Pizza und Snacks) von 2014 auf 2015 um 6,3 Prozent gestiegen, wie das Deutsche Tiefkühlinstitut mitteilt. Auch tiefgekühltes Fleisch (inkl. Geflügel) für die Zubereitung in Gastronomie und Imbiss hat um 2,4 Prozent zugelegt. Fakt ist auch: Geflügel-Convenience boomt. So hat etwa Geflügelspezialist Sprehe allein im Tiefkühlbereich in den vergangenen beiden Jahren rund zehn Produkte auf den Markt gebracht.

Vier Convenience-Grade

Convenience erleichtert dem Verbraucher wie dem Gastronomen oder dem Imbissbetreiber – und damit auch dem Fleischer – das Geschäft. Convenience, das meint die Verwendung zubereitungsfertiger oder bereits zubereiteter Produkte. Mit vier Convenience-Graden bietet Geflügel dabei alle Möglichkeiten und ist ganz individuell einsetzbar.

In der Grundstufe ist das rohe Produkt zwar zerlegt, muss aber noch gewürzt und zubereitet werden (wie Hähnchenschlegel, Hähnchenbrustfilet, Pollo fi no, Hähnchenoberkeulen).

Das küchenfertige oder garfertige rohe Produkt ist vorbereitet, muss aber noch gegart oder zubereitet werden (wie panierte Hähnchenschnitzel, marinierte Hähnchenfl ügel, Putenrouladen).

Semi-Convenience bezeichnet regenerierfähige Produkte, die bereits vorgebraten sind.

Als High-Convenience gelten Produkte, die bereits komplett durchgebraten und somit verzehrfähig sind (wie etwa gebratene Hähnchensteaks, siehe Abb.).

Die ersten drei Convenience-Grade ermöglichen es dem Koch, die Gerichte nach eigenem Gusto noch zu veredeln.

Lesen Sie mehr im Gilde Magazin Ausgabe 01/2017 (Erscheinungstermin 01.03.2017) – dieses erhalten Sie bei Ihrer Genossenschaft.

print